Zero Plastik ausgewählte Stoffe ohne Synthetik

Der Nährboden für meinen Glauben 

Meine beste Freundin, hat es mir ermöglicht, einen Einblick in die Gemeinde zu bekommen. Es war das erste Mal, dass ich von einer Freikirche und einer freichristlichen Gemeinde gehört habe. Ich wusste es wird cool, es wird aufregend und mein Glaube kann dort einen Platz finden und wachsen. Der allererste Gottesdienst hat mich wortwörtlich erschlagen und auch eine direkte Connection mit JohnFourSixteen gehabt. Dabei gab es JFS noch gar nicht und war noch lange nicht mal ansatzweise in Planung. Im aller ersten Gottesdienst, das ich in der MoveChurch in Wiesbaden besucht habe, wurde über die Selbstständigkeit und das Unternehmertum gesprochen. Es wurde ein älteres Ehepaar interviewt und ich habe noch genauestens die Story im Kopf und den Satz "Gott war mein Unternehmensberater". Ich war einfach nur fasziniert, wie sehr das alte Ehepaar auf Gott vertraut und wie UNFASSBAR gelassen sie auf jede Niederlage im Leben reagiert haben, einfach nur weil Gott ihnen zur Seite stand. Am Ende des Interviews durfte jeder vor kommen, der in seinem Unternehmen als Selbständige/r gesegnet werden möchte oder vor hat sich irgendwann selbst als Unternehme/r auf dem Markt zu etablieren. Mir war schon damals klar, es wird irgendwann der Fall sein. Die Berufung und den Charakter hat mir Gott auferlegt. Also bin ich mit Tränen gefüllten Augen nach vorne gegangen und habe mich segnen lassen. Meine beste Freundin schaute mich an und sagte bloß "wenn das mal kein Zufall war Dajana". Nein war es nicht. Gott wollte mich genau an diesem Tag genau zu diesem Gottesdienst in der MoveChurch haben. Und es hat mein Herz, meine Perspektive, mein Blick auf Alles verändert. Ein paar Jahre später durfte ich mich dann "Unternehmerin" nennen. Natürlich ist Gott der, der mich hierhin gebracht hat. Wer aber ein großer Teil war, mich hierfür zu ermutigen, ist definitiv meine Gemeinde. 

Ich habe einen Platz gefunden, mein Glauben vollkommen auszuleben. Die Vision von der MoveChurch "Als Gemeinde wollen wir Gott lieben, Menschen lieben, aber auch das Leben lieben. Unser Wunsch ist es, dass viele Menschen Kirche neu erleben und mit Gott in Berührung kommen. Wir wollen eine einladende Gemeinde sein, die immer offen für neue Menschen ist: lebensnah, ermutigend und aufbauend." hat definitiv seinen Zweck in meinem Leben erfüllt. 

Inzwischen haben wir (ich bin so frei und spreche hier von uns), neben Wiesbaden weitere zwei Standorte dazu gewonnen. Frankfurt und Gießen. Wie nice ist es bitte, dass noch so viel mehr Menschen einen Ort finden können, um ihren Glauben ausleben zu können. 

Schaut doch mal vorbei und besucht einen der Gottesdienste! https://www.movechurch.de 

Wir wollen die Menschen ehren, die eure Teile berühren und der kontextlosen Fashion-Industrie die Stirn bieten. 

Wir möchten neue Kleidung, die du trägst und feierst, so herstellen, dass sie zur heutigen Zeit keine großen Spuren hinterlässt und der Umwelt so freundlich wie möglich begegnet. 

Wir sind nicht perfekt, möchten aber daran arbeiten, die Erde, die uns gegeben wurde, so zu hinterlassen, dass sie auch nach uns noch in ihrer Schönheit besteht. 

Wir wollen keine Reichtümer auf dieser Welt sammeln, sondern ein Bewusstsein dafür schaffen, dass die Reichtümer, die wir hier anhäufen, vergänglich sind und uns nicht ausfüllen können.

Unser Ziel ist es, schamlos, authentisch und unverbindlich Gospel zu preachen, den verstaubten Ruf von Werten zu sprengen, Berufung frei zu leben und unser Herz durch das verrufene Medium Mode nach außen zu tragen.

Wir hoffen, dich zu ermutigen, neugierig zu sein und dich zu bemühen, deine Seele der Gemeinschaft zu geben, nach der wir Menschen uns so sehnen. Uns ist die Liebe zum Nächsten geboten – egal, wer da neben uns steht. Wir alle haben dieselbe Würde zugesprochen bekommen und unser Leben wird von Menschen bereichert, die sich von uns unterscheiden.

Lass uns gegenseitig Vorbild sein und in unterschiedlichster Weise voneinander lernen!